Gartengeräte

Gartengeräte

Alle Besitzer eines Gartens benötigen zur Pflege und Bepflanzung entsprechende Gartengeräte. So hat fast jeder gute Gärtner eine Hacke. Dieses Gerät wird zur Pflege der Blumenbeete eingesetzt, denn damit wird mit leichten Bewegungen der Boden aufgelockert und auch das Unkraut entfernt. Eine Hacke verwendeten die Menschen ab dem, Zeitpunkt, wo sie sesshaft wurden und eigene Felder bestellten. Gleich neben der Hacke ist im Geräteschuppen oft der Spaten zu finden. Dieses Gartengerät wird zum Anlegen neuer Gartenbeete verwendet, oder zum Ausheben einer Grube. Zum Pflanzen eines Baumes muss eine größere Menge an Erdreich abgetragen werden, was nur mit einem Spaten zu bewältigen ist, welcher effektiv in das Erdreich eindringt. Zusätzlich können in der Erde befindliche Wurzeln mit einem Hieb zertrennt werden.

Eines der Gartengeräte, wo es den meisten Streit am Gartenzaun gibt, ist der Rasenmäher. Jeder Gärtner möchte einen gut gepflegten Rasen im Garten haben und denkt nicht daran, dass der Lärm um die Mittagszeit die Nachbarn stört. Bei einer gewissen Rücksicht könnten viele Streitigkeiten vermieden werden. Nicht jeder Rasenmäher verfügt über einen Fangsack für das abgeschnittene Grün. So kommen im Anschluss die Rechen zum Einsatz, um die Schnittreste zu entfernen. Auf diesem Weg wird die Wiese sehr schonend bearbeitet, wobei nicht jeder geschnittene Grashalm entfernt wird.

Andere Gartengeräte machen immer wieder in negativen Schlagzeilen von sich die Rede. Es sind die Gartenleitern, wo jährlich mehrere schwere Unfälle bei der Obsternte zu verzeichnen sind. Durch unsachgemäße Handhabung fallen einige Gartenbesitzer von der Leiter und ziehen sich erhebliche Verletzungen zu. In besonders schweren Fällen endete der Ernteeinsatz mit dem Tod. Gartengeräte sind einfach kein Spielzeug und es bedarf der richtigen Handhabung.

Im Laufe der Zeit werden weitere Gartengeräte angeschafft und des Deutschen liebstes Spielzeug ist der Laubpuster. Besonders im Herbst kommen diese Geräte zum Einsatz und sind in sehr vielen Gärten mit dröhnendem Lärm im Einsatz. Diese Geräte bewegen manchmal mehr die Gemüter, als beim Rasenmäher der Fall ist. Das herabgefallene Laub wird nicht mehr mit der alt bewährten Methode eines Rechens zur Seite gekehrt, sondern mit Druckluft in eine Ecke gepustet. Da die Druckluft ständig verändert werden muss, entsteht keine konstante Lärmquelle, sondern ein unangenehmes jaulendes Geräusch. Den Nutzer selbst stört der Lärm nicht, allerdings sehen es die Nachbarn etwas anders.

Viele Gartengeräte werden besonders hervorgehoben und ein Schattendasein fristet dabei der einfache Eimer. Dieser kommt gerade im Garten für viele Aufgaben infrage, wird er doch häufig als Transportmittel, für das Obst oder von Erdreich verwendet.