Schaukeln

 
 

Schaukeln

Schaukeln zählen zu den Klassikern des Gartenspielzeugs. Ganze Generationen sind mit diesem einfachen und doch so beliebten Spielgerät aufgewachsen: auf der Schaukel saß einfach jeder! Noch heute gilt: Nichts bringt die Augen eines Kindes so zum Leuchten wie eine Schaukel im Garten.

Sicherheit geht vor

Zwei Stricke an den Ast und ein Brett dazwischen - diese Form der Schaukel ist endgültig überholt. Moderne Schaukeln müssen hohen Anforderungen an Stabilität und Sicherheit genügen. Mit Recht - schließlich geht es um die Sicherheit von Kindern, und daran möchte niemand sparen.

Achten Sie darauf, ob die von Ihnen ausgewählte Schaukel ein Sicherheits-Prüfsiegel hat. Für die optimale Standfestigkeit der Schaukel ist es unerlässlich, die Standfüße in einem Betonfundament zu fixieren. Nach dem Aufbau sollten Sie selbst noch mal überprüfen, ob es scharfe Ecken und Kanten gibt, an denen ihr Kind sich beim Schaukeln verletzen kann. Die Schaukeln sollten in der Höhe so verstellbar sein, dass Ihr Kind sich am Verstellmechanismus nicht die Finger klemmen kann. Wichtig ist auch die Tragekraft der Schaukel, gerade bei größeren Kindern.

Welche Schaukel ist die richtige?

Die Anschaffung einer Schaukel ist eine langfristige Entscheidung. Deswegen sollte vorher genau geplant werden, welche Anforderungen das Gerät erfüllen soll. Es gibt einfache Schaukeln und doppelte Schaukeln, außerdem Schaukeln mit Gondel, Leiter und sogar Rutschen. Wenn Sie sich für eine Gondel entscheiden, beachten Sie, dass nur zwei Kinder gleichzeitig darin schaukeln können. Spielt Ihr Kind also oftmals alleine, kann es die Gondel nicht nutzen. Haben Sie mehrere Kinder im schaukelwilligen Alter, achten Sie darauf, dass genug Schaukeln für alle Kinder am Gerät sind, sonst ist der geschwisterliche Unfrieden vorprogrammiert.

Der perfekte Standort

Die Wahl des richtigen Standorts für eine Schaukel sollte gut durchdacht sein. Ist der Beton erst mal gegossen, lässt die Schaukel sich nicht mehr so einfach versetzen. Wichtig ist, dass um die Schaukel herum genug Platz ist - vor allem nach vorne, denn gerade mutigere Kinder springen gerne von der Schaukel ab, während sie noch in Bewegung ist. Hängt man zwei Schaukeln nebeneinander, kann es zum Wettspringen kommen. Den Platz dafür sollten Sie in jedem Fall einplanen.

Wichtig ist auch die Beschaffenheit des Bodens unter den Schaukeln. Harter Beton oder Gehwegplatten haben unter Schaukeln nichts verloren. Optimal ist weicher Rasen mit einem gewissen Moos-Anteil - das federt die Stöße ab, wenn mal ein Kind von der Schaukel fällt. Ist kein Gras vorhanden, kann man unter den Schaukeln auch spezielle Gummiplatten verlegen.