Sandkasten

6 Artikel

pro Seite

In aufsteigender Reihenfolge

6 Artikel

pro Seite

In aufsteigender Reihenfolge

Sandkasten

Es gibt Spielgeräte, die nie aus der Mode kommen. Ein gutes Beispiel sind Sandkästen. Generationen von Kindern haben bereits darin gespielt, viele Generationen werden folgen. Neben einer Holzschaukel gehört ein Sandkasten zu den Klassikern - und in jeden kindergerechten Garten.

Welche Sandkästen gibt es?

Sandkästen gibt es in allerlei Größen und Varianten. Einfache Sandkästen bestehen zumeist aus Holz und haben optional noch eine oder zwei Sitzbänke links und rechts am Kasten. Diese eher schlichten Sandkästen eigenen sich für ein bis zwei Kinder. Wichtigstes Zubehör für einen einfachen Sandkasten ist - neben dem Sand - eine Abdeckplatte. Aufwendigere Sandkästen haben ein Dach, das Ihr Kind beim Spielen vor Sonne und Regen schützt. Bei manchen Sandkästen kann man dieses Dach sogar mittels einer Kurbel herunterlassen, wenn der Sandkasten nicht bespielt wird. So ist für Ihren Sandkasten die optimale Abdeckung immer sichergestellt.

Der richtige Standort

Wenn der Sandkasten an einem sonnigen Ort steht, ist gerade im Sommer ein Sonnenschutz wichtig. Wenn Sie keinen großen Sandkasten mit einem Pavillon-Dach haben, spendet auch ein gut platzierter Sonnenschirm den nötigen Schatten. Unter einem Baum ist der Sandkasten zwar im schattigen Bereich, allerdings verschmutzt der Sand hier viel schneller.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, den Untergrund für Sandkästen vorzubereiten. Die einfachste Variante ist, den Sandkasten einfach aufs Gras zu stellen. Allerdings besteht dann die Gefahr der Verschmutzung, wenn der Nachwuchs zu tief buddelt. Verhindern lässt sich dies mit einer stabilen Folie. Sie können den Sandkasten auch auf ein Fundament aus Gehwegplatten stellen. In diesen Fällen sollten Sie dafür sorgen, dass immer genug Sand im Sandkasten ist, damit die Kleinen nicht immer auf Grund stoßen. Circa 40 cm ist eine gute Füllhöhe.

Sicherheit und Hygiene

Ist der Sandkasten aus Holz, sollte es glatt poliert sein und keine scharfen Kanten aufweisen. Gerade bei kleineren Kindern ist es sinnvoll, wenn der Sandkasten an den Ecken mit Kunststoffkappen ausgestattet ist. Verfügt der Sandkasten über einen Dachlift, ist auf die Arretierung zu achten - hochwertige Sandkästen haben gleich mehrfache Sicherheitseinrichtungen, damit das Dach immer dort bleibt, wo es sein soll.

Sandkästen sollten immer abgedeckt bleiben, wenn sie nicht verwendet werden. Der Sand wird sonst sehr schnell von Laub und Tierkot verunreinigt. Praktisch sind deswegen Sandkästen mit Dachlift. Aber auch bei gewissenhafter Abdeckung sollte der Sand der Sandkästen aus hygienischen Gründen regelmäßig ausgetauscht werden. Übrigens: Sandkuchen werden von Kindern schon mal probiert. Deswegen sollten Sie nicht irgendeinen Sand kaufen. Geeignet ist spezieller Spielsand oder gewaschener Sand ohne Schwermetalle.